netzwerk & engagement

… in Gemeinschaft immer besser:

Ich arbeite in Netzwerken und Kooperationen, tragfähig und nachhaltig, themenzentriert, ziel- und ergebnisorientiert. So viel Individualität wir möglich, so viel Kooperation wie nötig. Eine Auswahl: Agentur auf!Rubrecht Contemporary | Hochschule Fresenius | Fair Trade Steuerungskreis Rheingau Taunus | Fairbag | Netzwerk der Wissenschaft | FuturZwei | … Wir bilden Wissens- und Aktionsallianzen für die Zukunftsfähigkeit von Mensch und Umwelt, Regionen, Städte, Unternehmen und Organisationen.

… engagiert mit Verstand und Herz:

Mit Haltung, Wissen und Kompetenz setze ich mich ein für Gesellschaft und Wirtschaft | IHK Wiesbaden (als Mitglied der Vollversammlung und Ausschuss für Gesellschaftliche Verantwortung) | IHK Frankfurt  im Arbeitskreis Nachhaltigkeit | IHK Rhein-Neckar-Pfalz, Netzwerke für „Sicherheit in der Wirtschaft“ & „CSR und Gesellschaftliche Verantwortung“ | Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik (DNWE) | Wir sind unteilbar. | …

Das mache ich sichtbar mit dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex: Erster  eigener Unternehmensbericht nach den GRI SRS-Kriterien für das Geschäftsjahr 2017 und aktive Schulungspartnerin des DNK.

Eine Herzensangelegenheit: Zukunftsbildung für die Jüngsten, am ersten Lernort außerhalb der Familie. Das geht mit dem Grünen Küken. In der Kita Amöneburg setzen wir es um.  Davon profitieren alle:  Auch hier heißt es „Flagge zeigen für Mensch und Umwelt“.

Gute Beiträge, finanzielle und tatkräftige Unterstützung für kleine und große, junge und alte, gesunde und kranke Menschen unserer Gesellschaft sind für mich selbstverständlich, z. B. Kinderhilfeprojekte in Deutschland und international über die Kunstwerker e.V.  | Wine saves life e.V. | Cargo Human Care e.V. | Meine Unterstützung für Greenpeace e.V. | Arbeiter Samariter Bund | Weltladen Idstein | …

Und noch eine Herzensangelegenheit: Ich nähe ehrenamtlich Herzkissen für Brustkrebspatientinnen, gern zusammen mit meiner Mutter. Die Kissen werden kostenfrei an betroffene Frauen gegeben. Sie nutzen sie zur Entlastung der OP-Stelle – und als Wegbegleitung.