SDG 18

SDG 18

„The 18th SDG is people’s business. It would build on intraventions by entrepreneurial action and civil society self-organizing. It would be led by pragmatic idealism. It is a moving target expressing the change we want to see happening “by us” … Here is what this idea is about: The No 18 is about …

  • … fanning the flames of defining sustainability as a living concept.
  • … options to prevent sustainable policies from wearing off.
  • … the governance needed to address the intermediary action.”

Quelle: Günther Bachmann, langjähriger Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung (2004 bis 04/2020). Hier nachzulesen.

Frei übersetzt heißt das: SDG 18 ist die Sache der Menschen. Es würde auf Eingriffen durch unternehmerisches Handeln und Selbstorganisation der Zivilgesellschaft aufbauen. Es würde von einem pragmatischen Idealismus geleitet. Es ist ein bewegliches Ziel, das die Veränderung zum Ausdruck bringt, die wir „von uns“(ausgehend) sehen wollen.

Das heißt für mich: 

Verantwortungsbereitschaft und Gestaltungswille werden Teil meines Lebenskonzepts. Und: Wie kann ich die Flamme bzw. Begeisterung für eine gute Zukunft auch bei anderen entfachen? Welche Optionen, Chancen, Möglichkeiten gibt es – oder fehlen noch – um das Thema weiter zu entwickeln? Wie und wo gehe ich voran, übernehme ich die Führung auf dem Weg zu einer nachhaltigen (zukunftsfähigen) Gesellschafts-   und Wirtschaftsform?

Jede Reise … beginnt mit dem ersten Schritt.

Beginne bei Dir selbst. Starte. Geh nicht allein. Auf der Tour entlang komplexer Herausforderungen verknüpfe ich lose Enden zu tragfähigen Netzen und entwickle Strukturen. Wissen und Erkenntnisse gestalte ich dynamisch und kontinuierlich in Schulungen, Beratungen, Projekten zu Produkten, Kompetenzen und Qualifikation. Das ergibt intelligente Lösungen für neues Wirtschaften und Wege zur Transformation, mehrdimensional, intragenerativ und quergedacht:

Unternehmerische Verantwortung, CSR und Nachhaltige Unternehmensführung, Wirtschaftsethik, Gestalterische Aspekte unternehmerischer Verantwortung, Sustainable Management

Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten (Beispiele):

WS 2020/2021 – SDGs à la hessisch – Projektarbeit (Master Digitales Management); Schule im Werden (Master Digitales Management): weiterlesen

  • in partnerschaftlicher Kooperation und in aktiven Netzwerken:

reflecta, Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik, Industrie- und Handelskammer, Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland …

Was & Wozu & Wie

  • Strategie, Ziele, Wesentlichkeit, Risiko und Chance:

Berichterstattung mit Entsprechenserklärung nach DNK (Beispiel)  –> niedrigschwelliger Einstieg in die Transformation

  • Workshops, Schulungen, Case Studies:

„Grundlagen und Basiswissen Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit“, „Einstieg in die Nachhaltigkeitsberichterstattung“ (Info), „Die Tafelrunde – Vom Wissen zum Handeln für nachhaltige Entwicklung“, „Komplexität verstehen & Aktionsplan entwickeln“ …

  • Projekte:

Kampagne „SDG auf hessisch / Bierdeckel“ –> So kommt Nachhaltigkeit auf den Tisch und die SDGs kommen in die Köpfe der Menschen. … weiter lesen

Kunst und Kultur –> „Transformation Incognito“ … weiter lesen

Studienarbeiten, z. B. „GenYZ & Landesmuseum Wiesbaden“ … weiter lesen

Aus Überzeugung

  • Leitbild der Ehrbaren Kaufleute
  • Agenda 2030 (Sustainable Development Goals / SDG)
  • Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
  • Europäische Menschenrechtskonvention

… für Freiheit und Demokratie. Frieden und intakte Natur sind Grundlage allen gesunden Lebens und Miteinanders. Frieden ist kein Naturgesetz. Freiheit wächst nicht auf Bäumen. Zusammenhalt kann man nicht online kaufen.

Meine AuftraggeberInnen suchen Impulse, Strategien und Ziele. Sie suchen die Mit- und Weiterdenkerin, die Vernetzung loser Enden zu einem neuen Ganzen. Sie suchen Orientierung.  Sie bekommen Navigation, vernetztes Wissen, Struktur, Komplexität verständlich sortiert, sachliche Kompetenz.

… Interesse geweckt? Bedarf erkannt? Kontakt aufnehmen!